Montagmorgen

Das Wochenende war ein langes. Auch für Mona und Sabine. Die beiden Freundinnen blieben auf einer Seite gegen das Ende des Romans (Date-Roulette, Arbeitstitel) stehen und haben hoffentlich die Zeit, die sie warten mussten, halbwegs gut überstanden. Ich weiß, ich sollte sie nicht leiden lassen. Schließlich will Sabine endlich ihren Seelenfrieden samt dem Traummann finden und Mona braucht Gewissheit darüber, was sie nun wirklich will: ihn oder ihn. Wenn nicht immer so viele Männer frei herumlaufen würden! *seufz*

Weil ich eine nette Autorin bin, lasse ich die beiden nicht mehr allzu lange leiden. Heute Morgen haben sie sich nämlich schon bei mir beschwert. Nachdem wir zusammen einen Kaffee getrunken haben, hat sich jedoch alles wieder eingerenkt und Mona arbeitet vormittags am Golfplatz, während Sabine auf deren Jungs schaut und kocht. Dass sie dabei an ihre beiden Männer denkt, die ihr nicht nur Kopfzerbrechen bereiten, sondern auch Herzschmerz, lassen wir mal außer acht. Mona jedenfalls befreit sich immer mehr aus ihrem Goldkäfig, obwohl der niemals ein Käfig war. Oder?

Vor allem: Soll Sabine sich wirklich noch einmal zu einem Date aufraffen? Sie weiß es selbst nicht. Gut, dass sie sich auf die Autorin verlassen kann. Die weiß immer, was für Sabine das Richtige ist. 🙂

Morgendliche Grüße

Lisa Diletta, die die Buchstaben tanzen lässt 😉

LisaDilettaTitelbild